Sommerregen

von Julia Senrich
Literaturwettbewerb „Leben erleben“ 2021 für Jugendliche

Spürst du die Wärme, die dich umgibt?
Die hellen Strahlen der brennenden Sonne, die dein Gesicht streifen,
Die heiße Straße, die fast unangenehm deine Waden aufwärmt,
Dein Rücken, der von dem glühenden Teer umgeben wird,
Die fiebrig feuchte Luft, die sich auf dir niederlässt.

Spürst du die Nässe auf deiner nackten Haut?
Die kalten Tropfen,
Die Unberechenbarkeit wo sie dich diesmal berühren,
Die Unmöglichkeit vor ihnen zu fliehen, weil sie überall sind,
Der immer wieder neue, überraschende Kontrast zu deiner Umgebung.

Siehst du das Wunder über dir?
Das helle, fast weiße Blau,
Welches durch die grauen weiten Wolken leuchtet.
Das blende Licht hinter der Dunkelheit,
Den anmutigen Adler auf seinem Heimweg.

Riechst du den Regen?
Den glühenden Stein,
Das auf ihm verdampfende Wasser
Das erdige, nasse Warm.
Petrichor.

Erinnerst du dich?
An die weite Unendlichkeit
An das Gefühl der Schwerelosigkeit
An die unverwundbare Freiheit
Kannst du es fühlen?

Foto: www.pixabay.com

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: