Wasser

Von Jeremy B.

Wie sich meine Beziehung zu Wasser während meiner Zeit in Deutschland verändert hat.


Ich bin in einem sehr trocknen Land geboren und aufgewachsen. Die jährliche Regenmenge in vielen Regionen des Landes liegt zwischen 300 mm und 600 mm. Es ist deshalb kein Wunder, dass die Mehrheit des australischen Kontinents eine regenarme Wüste ist. Im Unterschied dazu hat Deutschland deutlich mehr Gewässer. Wasser in Seen, Flüssen, Regen und Schnee sind überall zu finden. Aber es ist nicht nur die Menge von Wasser, die Australien und Deutschland unterscheidet, sondern auch wie die Leute Wasser erfahren. Deswegen habe ich schon ein paar überraschende Erfahrungen gehabt.


Die erste große Überraschung waren Sauna-Welten und Wellnesshotels. In Australien gibt es weder Bedarf noch einen Grund, in eine Sauna zu gehen. Aber als ich das erste Mal das schöne Land Bayern besucht habe, wollte meine bayerische Frau, die zu der Zeit mit mir in Australien wohnte, vor allem wieder in eine Saunawelt gehen.


Die Montmartre Sauna liegt direkt am Tegernsee kurz vor den bayerischen Voralpen. Nach der Sauna könnte man direkt in den kalten See springen. Die Saunawelt ist richtig schön eingerichtet. Es gibt verscheiden Arten von Saunen wie zum Beispiel ein Dampfbad mit 65 Grad aber einer hohen Luftfeuchtigkeit oder eine finnische Sauna, die 90 Grad plus hat aber relativ trocken ist. Die Saunawelt hat sogar eine Boot-Sauna, die in ein Boot eingebaut worden ist.


Aber der größte Schock für mich kam nicht, als ich nach meiner ersten Runde in einer in 90-Grad-Finnischen Sauna sofort in einen erst vor kurzem abgetauten See sprang, sondern, als ich ankam und sah, wie Deutsche ohne Kleidung und ziemlich ohne Sorgen herumlaufen. Die Australier sind ziemlich prüde, besonders wenn es um Nacktheit geht. Es war recht schwierig, diese bizarre deutsche Tradition zum ersten Mal zu übernehmen.


Ein paar Tage später waren wir bei meiner Schwägerin. Weil der Tag für die Jahreszeit untypisch warm war, haben wir uns überlegt, in den Pool meiner Schwägerin zu springen. Bevor eine Entscheidung getroffen werden konnte, habe ich mich an meine Montmartre-Sauna -Welt-Erfahrung erinnert. Ohne zu zögern, habe ich die Freikörperkultur angenommen. Und sprang direkt in das kühle Wasser. Es wurde erst später erklärt, dass FKK in Deutschland nur an bestimmten Orten wie Sauna, dem Englischen Garten und einigen FKK-Stränden an der Isar üblich ist.

Foto: www.pixabay.com

Wenn Sie einen Rechtschreibfehler gefunden haben, benachrichtigen Sie uns bitte, indem Sie den Text auswählen und drücken Sie dann Strg + Eingabetaste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: