Ausstellung

Wir gehen zu einer Ausstellung mit meinem chinesischen Freund. Gemälde, Fotos, Standbilder. Musik, Rezitation, Lieder. Weißwein, Rotwein, Schaumwein, Bier. Gerichte zum Knabbern. Kultivierte Leute, gedämpfte Unterhaltung, zurückhaltende Bewegung.

Angenehm.

Eine Frau kommt zu uns. Sie fragt meinen Freund, ob er ursprünglich aus Thailand stammt. Sie hat gerade Thailand besucht und viele Leute dort getroffen, die ähnlich aussah. 

Nachdem mein Freund ihr erzählt, dass er aus China kommt, sagt sie: 

”Die Asiaten sehen ja alle gleich aus. Und sie können bestimmt die Deutschen nicht von den Italienern unterscheiden.” 

Mein Freund ist anderer Meinung, aber sagt nichts. Er lächelt.

”Vielleicht etwas zum Knabbern”, sage ich. 

In der Schlange steht ein Mann. Er wirkt entzückt und sagt meinem Freund:

”Sie waren doch vor fünf Jahren hier? Sie haben da ihre Gedichte vorgelesen.”

”Nein”, sagt mein Freund, ”ich habe nie Gedichte geschrieben oder vorgelesen.”

”Wirklich?”, sagt der Mann, ”Sind Sie nicht der Japaner, der da war? Sind Sie sicher?”

Mein Freund erzählt, dass er ein Chinese ist. Der Mann wirkt enttäuscht, nimmt sein Häppchen und geht weg.

”Vielleicht ein bisschen mehr Schaumwein”, sage ich.

Foto: www.unsplash.com

3 Gedanken zu “Ausstellung

  1. Was könnte ich wohl schreiben? Vielleicht von Katzenbeerdigungen oder den Hang mich in der bunten Vielfalt meiner Kleider zu verirren. Lautlos, Gedankenversunken…ein Entfliehen. Mitunter um zu erwachen und festzustellen das man in Selbstverliebtheit gebadet hat…und die Zeit frist mein Leben! A.F.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.